Prof. Dr. Hartmut Derendorf zählt zu den höchstausgezeichneten pharmazeutischen Wissenschaftlern. Er ist approbierter deutscher Apotheker und Distinguished Professor und Chairman des Departments of Pharmaceutics an der University of Florida in Gainesville. Neben seinem Forschungsschwerpunkt PK/PD und seinen zahlreichen Tätigkeiten, unter anderem als Mitglied des pharmazeutischen Expertenpanels der NASA und der FDA, hat sich Prof. Derendorf stets mit aller Kraft für den professionellen Wandel hin zu einer patientenorientierten, kognitiven Pharmazie eingesetzt. Er ist Autor zahlloser wissenschaftlicher Veröffentlichungen und Bücher sowie bekannt als Initiator und Seniorautor der POP-Serie in der DAZ. Über 400 Pharmazeuten im Praktikum hat Prof. Derendorf über die Jahre ermöglicht, einen Blick auf die Pharmazie in den USA zu werfen, entsprechend groß ist seine Fangemeinde auch in Deutschland. Trotz seiner starken Einbindung in den USA hat Prof. Derendorf stets engen Kontakt zu den Universitäten und Standesorganisationen in Deutschland gehalten. Sein Vortrag befasst sich mit dem enormen Entwicklungspotential der Pharmazie und dem breiten Tätigkeitsfeld, in dem klinische Pharmazeuten tätig werden können. Aus eigener Erfahrung geht er auf die Hürden und Hindernisse der Berufsentwicklung ein und zeigt Möglichkeiten auf, wie sich der gesamte Beruf wandeln kann-und muss! Ein Augenöffner und Wegweiser (Vortrag auf Deutsch).

Prof. Paul Döring war Leiter der Arzneimittelinformation und ist ‚Emeritus Distinguished Service Professor‘ an der UF. Er begeisterte ganze Generationen von Pharmazeuten für ihren Beruf und spornte Studenten und Pharmazeuten stets zu Höchstleistungen an. Sein „what kind of pharmacist do you want to be?“ wurde für Pharmazeuten zum Lebensmotto und nimmt bis heute zahlreiche Apotheker in die Pflicht. Für seine Vorlesungen zur Pharmakotherapie wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 4x zum ‚teacher of the year‘. In der ‚drug-information‘ der Uniklinik motivierte er zahlreiche deutsche Pharmazeuten für pharmazeutische Betreuung und bringt sich bis heute aktiv in die Berufsentwicklung ein. In seinem Vortrag geht Prof. Döring auf den dauerhaften beruflichen Wandel und das kontinuierliche Lernen in der Pharmazie ein, zudem betont er die Verantwortung jedes Heilberuflers in der täglichen Praxis, die nach seinem Verständnis am ersten Tag des Studiums beginnt. Das pharmazeutische und ethische Gewissen einer ganzen Generation und ein Motivator sondergleichen (Vortrag auf Englisch).   

Dr. Dr. Heinz Giesen ist Sportwissenschaftler, Arzt, Lehrbeauftragter am Centrum für Allgemeinmedizin der Universität Münster und Inhaber der Firma Medcoo. Sein besonderes Interesse gilt der Überwindung der Sektorengrenzen im Gesundheitswesen und der Einbindung der Patientenrechte in ein modernes Versorgungssystem. Im Seminar beleuchtet er aus Sicht des Hausarztes und im Wechselspiel mit den nachfolgenden beiden Referenten die Versorgungssituation und das Medikationsmanagement am Beispiel der Arteriosklerose, KHK und der lipidsenkenden Therapie generell. Wie kann in einer niedergelassenen Praxis für Allgemeinmedizin therapiert werden, welche Daten stehen zur Verfügung und welches Zusammenspiel ist nötig, um ein optimales Therapieergebnis zu erzielen? Drei Kenner im Diskurs, mitreißend (Vortrag auf Deutsch).

Prof. Dr. Gerold Mönnig ist Oberarzt an der Universitätsklinik in Münster im Department für Kardiologie und Angiologie, Abteilung für Rhythmologie und Geschäftsführer bei der PrevaMed GmbH. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist die Rhythmologie, sein Forschungsinteresse gilt unter anderem der Anwendung des PROCAM-Scores zur Abschätzung des kardiovaskulären Risikos. Er ist darüber hinaus herausragender Kenner der Arterioskleroseforschung und steht mitten im kardiologischen Geschehen.

Olaf Rose, Pharm.D. ist vielen Pharmazeuten durch die POP-und die Pharmakotherapie-Serie in der DAZ bekannt. Er ist zudem Herausgeber des Buches Angewandte Pharmakotherapie zusammen mit Prof. Dr. Kristina Friedland und einer der Initiatoren der WestGem-Studie, der ersten krankheitsübergreifenden Wirksamkeits-Studie zu Medikationsmanagement im niedergelassenen Bereich in Deutschland. Rose ist Inhaber dreier Apotheken in Münster und Steinfurt, Mitglied der PCNE als unabhängiger Wissenschaftler und hat einen Lehrauftrag an der UF. Er ist für die Kongressausrichtung verantwortlich.

Dr. med. Christian Fechtrup ist niedergelassener Kardiologe und Angiologe in Münster und vielen Pharmazeuten bekannt durch seine Vorträge zum interprofessionellen Medikationsmanagement (z.B. Interpharm) und die POP-Serie der DAZ. Neben seiner Tätigkeit am Patienten ist er als Studienarzt und Prüfarzt tätig, zudem an der Raphaelsklinik in Münster. In seinem Vortrag geht Dr. Fechtrup auf die generelle Therapie der Herzinsuffizienz, als einer der häufigsten Erkrankungen im klinischen Alltag ein. Er zeigt die verschiedenen internationalen Leitlinien und die sich daraus ergebenden Fragestellungen auf und reflektiert die therapeutischen Änderungen der letzten Jahre und Monate zusammen mit dem Auditorium. Erkenntnisse aus erster Hand von einem herausragenden Experten für Herzinsuffizienz (Vortrag auf Deutsch).

Prof. Karen Whalen, Pharm.D. ist tätig als Assistant Dean für klinische Ausbildung am College of Pharmacy, Department of Pharmacotherapy and Translational Research der UF. Sie leitet unter anderem den Masterkurs klinische Pharmazie für Deutschland/Europa. Ihr Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf der Anwendung des aktuellen pharmakotherapeutischen Wissens zum unmittelbaren Patientennutzen. An der Uniklinik ist sie in der Diabetesambulanz tätig, zudem Mitherausgeberin des wissenschaftlichen Journals Clinical Therapeutics. In Ihrem Vortrag stellt Prof. Whalen zusammen mit den nachfolgenden beiden Referentinnen verschiedene Ansätze der pharmakotherapeutischen Weiterbildung vor und geht dabei insbesondere auf das Programm der University of Florida, als einer der Ursprungspunkte der Pharmazeutischen Betreuung und der kognitiven pharmazeutischen Patientenleistungen ein. Welche Aspekte müssen in einer patientenorientierten Pharmazie trainiert werden und worauf kommt es an? Einmalige Einblicke in den vielleicht aktuell intensivsten und fortschrittlichsten Kurs zum Thema klinische Pharmazie-die Lösung für interessierte deutsche Pharmazeuten (der Vortrag findet auf Deutsch und Englisch statt).

Prof. Ann Snyder-Franklin, Pharm.D. ist Fakultätsmitglied am College of Pharmacy der UF und Dozentin im den Masterkurs klinische Pharmazie für Deutschland/Europa. Sie war zwischenzeitig an der Uni Bonn tätig, dann lange Zeit als Stationsapothekerin in der Shands-Uniklinik und hat dort zahlreiche klinische Pharmazeuten angeleitet und ausgebildet. 

Karen Eislage ist tätig als Apothekerin in der Coerde-Apotheke in Münster und derzeit Studentin des Masterkurses klinische Pharmazie. Ihr Interesse liegt auf der Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit und der Durchführung von Medikationsmanagements mit ihren Patienten.

Dr. Hanna Seidling, Kooperationseinheit Klinische Pharmazie an der Universitätsklinik Heidelberg gilt als eine der aktivsten klinischen Pharmazeutinnen in Deutschland. Durch ihre Arbeit an der Schnittstelle zwischen klinischer Medizin/Pharmazie hat sie zahlreiche wegweisende Forschungsprojekte initiiert. Dr. Seidling gilt als herausragende Kennerin der internationalen klinischen Pharmazie und stellt in ihrem Vortrag aktuelle Trends und Studienergebnisse vor. Wie wird sich die Medikationsanalyse entwickeln und welche Möglichkeiten bieten sich derzeit? Interessant sowohl für interessierte Praktiker als auch für fortgeschrittene AMTS-ler (Vortrag auf Deutsch).

Prof. Julie Johnson, Pharm.D., ist Dekanin des College of Pharmacy der UF. Sie gilt als Vorreiterin der Pharmakogenomik und beschäftigt sich vor allem mit dem individuellen Ansprechen der Patienten auf kardiovaskuläre Wirkstoffe. Prof. Johnson wurden für ihre Forschungstätigkeit zahlreiche Preise verliehen, sie gehört zu den meistzitierten pharmakologischen Wissenschaftlern weltweit. Dabei ist es ihr ein großes Anliegen, dieses Wissen zum Patientennutzen verfügbar zu machen. Prof. Johnsons Vortragsreihe zur Pharmakogenomik bei kardiovaskulären Erkrankungen begeistert zahlreiche Pharmazeuten für dieses noch relativ neue Gebiet. Sie geht dabei nicht nur auf die zukünftigen Möglichkeiten, sondern auch auf das jetzt bereits Mögliche ein. Spannend! (Prof. Johnson trägt auf Englisch vor)

Ina Richling, Pharm.D., Clinical Assistant Professor ist engagierte Rednerin und Referentin auf zahlreichen Veranstaltungen und Kongressen, zudem häufige Autorin der Serien POP-Patientenorientierte Pharmazie und Pharmakotherapie. Sie ist Herausgeberin des Buches ‚Medikationsanalyse-Grundlagen und Fallbeispiele‘ und Dozentin der APO-AMTS- und ATHINA-Programme, bekleidet zudem einen Lehrauftrag an der University of Florida. Der Vortrag beleuchtet die aktuelle leitliniengerechte Therapie der KHK anhand von Patientenfällen und gibt wertvolle Tipps für die Umsetzung in einem Medikationsmanagement. Die Vortragsaspekte können Sie direkt in Ihre tägliche Praxis einfließen lassen. (Vortrag auf Deutsch zusammen mit Isabel Waltering, Pharm.D.)

Isabel Waltering, Pharm.D., ist AMTS-Koordinatorin am pharmazeutischen Institut der Uni Münster. Sie ist als Referentin auf Kongressen und Fortbildungen zum Thema AMTS und Geriatrie in Deutschland kaum noch wegzudenken und somit vielen Pharmazeuten bestens bekannt. Isabel Waltering ist Herausgeberin des Buches und Ordners Medikationsanalyse-Arbeitshilfen für das Medikationsmanagement und hat -auch als Verantwortliche des APO-AMTS-Programms-in den letzten Jahren an wichtigen Studien zu Medikationsmanagement und AMTS mitgewirkt oder diese selbst konzipiert und durchgeführt. (Vortrag auf Deutsch zusammen mit Ina Richling, Pharm.D.)